bruce_books00Hier noch einmal ein Hinweis, der für ALLE Beiträge in diesem Blog gilt: Blau hinterlegte Wörter führen zu Verlinkungen.

Wie kann man einen Comic, der auf einem acht Minuten dauernden Lied basiert, rezensieren?

Bruce Springsteen hat im Laufe seines musikalischen Schaffens sehr viele Lieder geliefert, die ins Detail gehende Geschichten erzählen und auch sehr filmisch wirken. Jedes einzelne davon aufzuzählen, sprengt den Rahmen dieses Beitrages. Als effektivste Umsetzung nenne ich den Film „Indian Runner“ von Sean Penn, der aus „Highway Patrolman“ hervorgeht. (Ein sehr guter Film, übrigens!)

Im Nachwort dieses Buches erklärt Bruce Springsteen die Herkunft von „Outlaw Pete“: Als Bruce noch ein kleiner Junge war, erzählte seine Mutter ihm vor dem Einschlafen die Geschichte vom „Brave Cowboy Bill“. Dazu taten die verschiedenen Charaktere aus seinem zweiten Album, „The Wild, The Innocent And The E Street Shuffle“, und all die von ihm gesehenen Westernfilme ihr Übriges. Anschließend beschreibt Bruce Springsteen „Outlaw Pete“ als die Geschichte eines Mannes, der einen beständigen Kampf mit seinen Sünden führt. Der Autor stellt selbst in Frage, ob das Buch für Kinder geeignet sei, obwohl er glaubt, dass Kinder instinktiv die Leidenschaft und die Tragödie dieser Geschichte verstehen können.

Frank Caruso ist Karikaturenzeichner und seit Jahrzehnten Springsteen-Fan. Erst „Outlaw Pete“ inspirierte ihn zu den Zeichnungen eines Springsteen-Liedes. Er schickte zunächst die Skizzen an seinen Bekannten Dave Marsh. Marsh wiederum war sehr angetan von diesen Zeichnungen und stellte den Kontakt zu seinem Freund Bruce Springsteen her. Er durfte auch dann das Vorwort zu diesem Buch verfassen.

„[…] existential fairy tale […]“, Bruce Springsteen bei „The Daily Show with Jon Stewart“, 10.11.2014

„[…] illustrating a character than a song […]“, Frank Caruso, ebenda

Es fällt mir schwer, das Buch isoliert zu rezensieren. Schlage ich die ersten Seiten auf, höre ich gleich das wummernde Intro des Liedes in mir und das Bild von Bruce Springsteen mit dem Stetson-Hut wird wieder scharf. Es ist zwar möglich, ohne Liedbegleitung in das Buch zu blättern. Aber es fehlt etwas. Also lasse ich im Inneren das Lied „Outlaw Pete“ – egal ob Studioversion oder irgendein Live-Erlebnis – abspielen. Schöner ist es natürlich, wenn man Zugriff auf das Lied hat und es gleichzeitig beim Blättern des Buches hört.

Frank Caruso ist es gelungen, stimmige Illustrationen zu diesem Lied zu zeichnen. Da ist einmal die gleichzeitige Verkörperung von Unschuld und Gesetzlosigkeit in der Figur des sechs Monate alten Bankräuber-Babys. Als ob das Lied allein nicht bilderreich genug ist, verstärken die Zeichnungen die Intensität der Geschichte. Da zieht der Gesetzlose mit seinem Mustang-Pony durch die Prärie, schon stellen wir uns vor, selbst auf einem Pferd in den Sonnenuntergang zu reiten. Petes innerer Zweikampf zwischen Gut und Böse erfährt in „One night he awoke from a vision of his own death/ Saddled his pony and rode out deep into the West/ Married a Navajo girl and settled down on the res/ And as the snow fell he held their beautiful daughter to his chest/ I’m Outlaw Pete…“ eine mögliche Wendung, die Caruso bildlich sehr gut umsetzte. Dennoch lässt die Vergangenheit nicht los. Die Szenen zwischen Pete und Dan sind an Dramatik nicht zu überbieten und sind auch der Auslöser für die Frage, ob das Buch nun für Kinder geeignet sei oder nicht. Die letzten zwei Verse sind im Buch mit sehr viel Liebe zum Detail gezeichnet und unterstreichen wieder das Erzählerische des Liedes.

Und das „CAN YOU HEAR ME?“ schallt aus diesem Buch genauso laut wie aus Bruce Springsteen selbst entgegen.

Fazit: Die Zeichnungen von Frank Caruso sind eine sehr schöne Ergänzung zum Lied. Sie bewirken, dass „Outlaw Pete“ zu einem mehrschichtigen Erlebnis wird. Das Buch ist für alle Springsteen-Fans, die auch gern die Texte zu seinen Liedern lesen, ein unverzichtbares Kleinod und eignet sich gut als Geschenkidee.

Ob das Buch für Kinder geeignet ist, darüber vermag ich nicht zu urteilen. Die Illustrationen stufe ich eher als „erwachsen“ ein. Dennoch gibt es eine gute Rezension aus einer anderen Sicht: https://thebabybookwormblog.wordpress.com/2017/09/28/outlaw-pete-bruce-springsteen/

bruce_books02
Im TV: Bruce Springsteen während „Outlaw Pete“ am 5. Juli 2009 in Wien, Ernst-Happel-Stadion – und DAS Buch!

Ich hatte das Vergnügen, „Outlaw Pete“ zwei Mal live erleben zu können: Einmal in München am 2. Juli 2009 und das andere Mal in Wien am 5. Juli 2009.

Weiterführende Links bzw. Quellennachweise:

http://www.connect-ed.de/~karltoms/outlawpete.html

https://www.usatoday.com/story/life/books/2014/11/03/drawing-from-the-boss-for-outlaw-pete-book/18418319/

http://kingfeatures.com/2014/11/frank-caruso-illustrates-outlaw-pete-bruce-springsteens-first-childrens-book/

http://www.cc.com/video-clips/ajhv8h/the-daily-show-with-jon-stewart-bruce-springsteen—frank-caruso

Werbeanzeigen